dcsimg

Allomogurnda ( German )

provided by wikipedia DE
Wissenschaftlicher Name Allomogurnda Allen, 2003

Die Gattung Allomogurnda aus Neuguinea beherbergt Süßwasser-Grundelarten aus der Familie der Schläfergrundeln. Der Gattungsname (gr. allo = anderer, anders oder fremd) deutet auf die Verbindung zu der Schwestergattung Mogurnda hin.

Merkmale

Im Vergleich zu der Schwestergattung Mogurnda haben die Grundeln dieser Gattung einen schlankeren Körper und einen breiteren Kopf. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist jedoch eine ungewöhnliche Anordnung der vordersten Schuppen am Kopf im Bereich zwischen den Augen. Diese Schuppen sind mit ihren freien Rändern nach vorne gerichtet, und nicht wie normalerweise nach hinten. Der Körper ist teils von Rundschuppen, teils von Kammschuppen bedeckt, am Kopf teilweise schuppenlos.

Die erste Rückenflosse ist kürzer als die zweite. Der fünfte oder sechste Flossenstrahl der ersten Rückenflosse ist normalerweise am längsten. Die Bauchflossen sind komplett voneinander getrennt.

Die größte Art der Gattung ist Allomogurnda papua mit einer Körperlänge von etwa 12 cm, die kleinste Allomogurnda nesolepis erreicht etwa 4 cm.

Vorkommen und Habitat

Die Gattung kommt im Süßwasser sowohl im Tiefland als auch im Hochland Neuguineas bis in Höhen von etwa 2000 Metern vor. Die Verbreitungsgebiete der acht Arten liegen überwiegend im nördlichen Teil Neuguineas und scheinen sich nicht zu überlappen. Drei Arten kommen auf vorgelagerten Inseln vor. Auf Yapen, einer auf dem Festlandsockel liegenden Insel, kommt A. sampricei vor, die nahe mit der auf dem Festland lebenden A. nesolepis verwandt ist. A. insularis und A. montana kommen auf den D’Entrecasteaux-Inseln vulkanischen Ursprungs vor, die nie eine Verbindung zum Festland aufwiesen. Sie sind möglicherweise aus Vorfahren von A. papua hervorgegangen, die heute auf dem benachbarten Festland lebt.

Systematik

Die auf Neuguinea endemische Gattung Allomogurnda hat Allen im Jahr 2003 von der Gattung Mogurnda abgespalten. Gattungstypus ist die schon 1907 von Weber wissenschaftlich beschriebene Art Allomogurnda nesolepis. Die Gattung umfasst acht Arten.

Literatur

  • Gerald R. Allen: Allomogurnda, a new genus of gudgeon (Eleotridae) from fresh waters of New Guinea, with description of 7 new species. In: Fishes of Sahul. Band 17, Nr. 3/4, 2003, S. 978–997.

Weblinks

 title=
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE

Allomogurnda: Brief Summary ( German )

provided by wikipedia DE

Die Gattung Allomogurnda aus Neuguinea beherbergt Süßwasser-Grundelarten aus der Familie der Schläfergrundeln. Der Gattungsname (gr. allo = anderer, anders oder fremd) deutet auf die Verbindung zu der Schwestergattung Mogurnda hin.

license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE